Wir unterstützen Doktorierende des Departements individuell in allen Belangen ihres Doktoratsstudiums, planen und organisieren Angebote zum wissenschaftlichen Austausch zwischen Doktorierenden und fördern die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb des Departements. Die Fachbetreuung unserer Doktorierenden erfolgt durch Professorinnen und Professoren aus folgenden Fächern:

  • Afrikastudien
  • Ethnologie
  • Geschlechterforschung
  • Kulturanthropologie
  • Nachhaltigkeitsforschung
  • Near and Middle Eastern Studies
  • Politikwissenschaft
  • Religionswissenschaft
  • Soziologie
  • Urban Studies 

Inhaltlich und disziplinär arbeiten die Doktorierenden folglich zu einer grossen Bandbreite an Forschungsthemen. Die Angebote der Graduate School bieten eine Struktur zur Ergänzung der Fachbetreuung der Professor*innen und den eigenen Aktivitäten der Doktorierenden. Das wiederkehrende Semesterangebot orientiert sich inhaltlich an den Bedürfnissen der Doktorierenden; eine aktive Einflussnahme auf das Programm ist ausdrücklich erwünscht. Zur Zeit konzentriert sich das Angebot der G3S auf folgende Bereiche: Wissenschaftliche Schreibpraxis, Diversity für Lehre und Forschung, Datenanalyse, öffentliche Vortragsreihen, Unterstützung fachspezifischer Workshops und Unterstützung von Lehrerfahrung.

Wir bieten Doktorierenden als Ergänzung zur Nachwuchsförderung finanzielle Unterstützung. Ausserdem besitzen wir einmal  im Semester die Möglichkeit, drei einjährige Anschubs-Stipendien für Promotionsvorhaben zu sprechen. 

Am Standort der G3S, am Petersgraben 52, stellen wir Doktorierenden feste Arbeitsplätze zur Verfügung. 

Die G3S ist Anlaufstelle bei Fragen & Beratungsbedarf

Die G3S wird strategisch und inhaltlich vom Leitungsgremium geleitet, dem Stafanie Bailer vorsteht. Zwei Vertreter*innen der Doktorierenden sind Teil des Gremiums. Das sind aktuell Julia Wartmann und Melina Rutishauser. Das tägliche Geschäft der G3S führt die Koordinatorin Julia Büchele zusammen mit ihrer Assistentin Christina Kristensen.