Erstvaterschaft von Männern mit türkischem Migrationshintergrund in der Schweiz: Praxen, Konzepte und Selbstbilder

Abstract

Elternschaft wie auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf waren lange Zeit ein „Frauenthema“, und die Männer wurden als „das vernachlässigte Geschlecht der Familienforschung“ bezeichnet. Insbesondere die Väterforschung schenkt diesen Themen inzwischen vermehrt Aufmerksamkeit. Dies geschieht vor dem Hintergrund veränderter Geschlechterbilder und gewandelter Ansprüche an Vaterschaft und Erziehung: Familie und eine enge Beziehung zu den Kindern haben an Bedeutung gewonnen, ohne dass dabei die Erwerbsarbeit und Karriere weniger wichtig geworden wären. Ob jedoch die Praxis gelebter Vaterschaft den Einstellungen hinterherhinkt oder eine Gleichzeitigkeit von Persistenz und Wandel von Männlichkeitskonstruktionen besteht, darüber gehen die Analysen der Autorinnen und Autoren auseinander. Zudem sind in den Diskursen über und der Forschung zu den sogenannten «neuen, involvierten Väter» solche mit Migrationshintergrund weitgehend abwesend.

Ausgehend von dieser Forschungslücke möchte ich, exemplarisch anhand einer Gruppe von Vätern mit Migrationshintergrund, Erkenntnisse über die Entstehung von Vaterschaftskonzepten und deren Einfluss auf die Gestaltung von Familien- und Erwerbsarbeit gewinnen. Dabei interessieren mich folgende Fragestellungen:
-Welche Vaterschaftskonzepte und Selbstbilder lassen sich aus den Erzählungen von Erstvätern mit türkischem Migrationshintergrundzu ihrem Alltag mit Kleinkind rekonstruieren?
-Welche Aushandlungen finden im Zusammenhang mit der Organisation von Familien- und Erwerbsarbeit innerhalb des Paares und am Arbeitsplatz statt?

Supervisor: Andrea Maihofer

Co-Supervisor: Manuela Westphal (Universität Kassel)

 


Bio

Sarah Rabhi-Sidler absolvierte ihr zweisprachiges Studium in Gesellschaftswissenschaften (Soziologie, Menschenrechte und Demokratie, Religionswissenschaft) an der Universität Fribourg. Nach Anstellungen bei Lustat Statistik Luzern (Erhebungen und Analysen in den Bereichen Bildung und Kultur) und an der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit (Forschungs- und Evaluationsprojekte in den Bereichen Frühe Förderung, Gleichstellung, Palliative Care) ist sie seit 2018 Senior Researcher im Team Young Carers an der Careum Hochschule Gesundheit. Sie forscht dort im Bereich Gesundheit, Bildung und gesellschaftliche Teilhabe von Young Carers, ist Doktorandin in Soziologie am Zentrum für Gender Studies und Mitglied des Graduiertenkollegs Gender Studies der Universität Basel. 

Bild von Sarah Rabhi-Sidler

Sarah Rabhi-Siedler 
Careum Hochschule Gesundheit
Pestalozzistrasse 5
8032 Zürich
Schweiz

E-Mail: s.rabhi-sidler@unibas.ch