Tina Bopp

(Post)koloniale Verflechtungsgeschichten und dekoloniale Perspektiven auf Landwirtschaft und (Re)produktionsverhältnisse

Das Forschungsprojekt richtet einen kritischen Blick auf neoliberale Entwicklungsdynamiken in der Lebensmittelproduktion und ihre Verflechtungen mit (post)kolonialen Ungleichheitsverhältnissen in der Schweiz. Der Fokus liegt auf den Flexibilisierungsprozessen der Arbeitsverhältnisse und der damit einhergehenden Ausweitung der Rekrutierungsstrukturen der Arbeitskraft. Weitere Elemente dieser Entwicklungsdynamik, die sich mit der Reorganisation des Arbeitsmarktes verschränken sind: die Industrialisierung der Lebensmittelproduktion, die Monopolisierung und Privatisierung von Saatgut, die Zentralisierung des Vertriebs sowie eine Verlängerung der Wertschöpfungsketten.

In den Blick der Analyse geraten nebst Arbeits- und Lebensverhältnissen in der Landwirtschaft auch Überlegungen hinsichtlich dekolonialer Perspektiven auf (Re)produktion.

Keywords: Postkoloniale Theorie, Arbeitssoziologie, Geschichte von Unten, Militant Research

 

Supervisor: Andrea Maihofer

Co-Supervisor: N.N.