Malte Flachmeyer

Die Legitimität der Geldpolitik in der Eurokrise

In Reaktion auf die Finanz- und Staatsschuldenkrise im Euroraum hat die Europäische Zentralbank (EZB) zu umstrittenen Maßnahmen gegriffen, durch die ihr eine vorübergehende Stabilisierung des Finanzsystems zu gelingen scheint. Zugleich entfernt sie sich jedoch immer weiter von ihrem ordnungspolitischen Mandat, als politisch unabhängige Institution allein über die Preisstabilität zu wachen. Fragen nach den legitimen Zielen und Mitteln von Geldpolitik im Europäischen System der Zentralbanken sind dadurch (erneut) virulent geworden. Das Forschungsvorhaben rückt die Formen der Rechtfertigung und der Kritik der krisengetriebenen EZB-Maßnahmen in den Mittelpunkt und erforscht diese in einem explorativen Forschungsdesign mit qualitativen Methoden.

Supervisor: Axel Paul

Co-Supervisor: Teresa Pullano

 

Bio:

Studium der Staatswissenschaften in Erfurt und Lyon (BA 2010), anschliessend Soziologie und Wirtschaftswissenschaft/Sozialökonomie in Hamburg (MA 2013). Masterarbeit zur Handlungs- und Institutionentheorie der „Économie des conventions“ und ihre Anwendbarkeit bei der Analyse von „Public Private Partnership“

Oktober 2013 bis Juni 2014: Evaluation eines Bildungsprojektes zur Wirtschafts- und Finanzkrise in der Europäischen Union („Die Euro-WG“) als Wissenschaftlicher Mitarbeiter.

Sommersemester 2014: Dozent im Seminar „Akteure auf Finanzmärkten – Entstehung und Bewältigung von Krisen” (BA-Soziologie, Universität Hamburg, zusammen mit Prof. Rolf von Lüde)

August 2014 bis April 2015: Akademischer Tutor im Praktikantenprogramm „Ökonomisch-Politisches Praktikum“ (Universität Hamburg), freiberufliche Konzeption und Durchführung der Programmevaluation.

Seit September 2014: Doktorand an der Graduiertenschule Social Sciences (G3S), Universität Basel, gefördert durch ein Startstipendium

Arbeitsschwerpunkte und Interessensgebiete: Wirtschaftssoziologie und Politische Soziologie (insb. Finanzwirtschaft und Geldpolitik; Finanzialisierung und Wandel der Wohnungswirtschaft), Soziologische Theorie (v.a. Differenzierungs- und Handlungstheorien, Wissenssoziologie), Evaluationsforschung

 

Februar bis Juli 2016:  Tutor an der Professur für Allgemeine Soziologie und der Professur für Sozialforschung und Methodologie, Universität Basel

Seit  August 2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter am Seminar für Soziologie, Universität Basel

 

Andere Aktivitäten

Sprecher der Doktorierenden, G3S

Stützkursleiter „Wirtschaft und Gesellschaft“ im Lehrbetriebsverbund der Wirtschaftskammer Baselland