27 Mai 2019
09:00 - 17:00

UB Bern, UB Basel
Vortragssaal Universitätsbibliothek Basel Raumnummer 118, 1. OG), Schönbeinstrasse 18-20, 4056 Basel

Workshop

Datenschutz und Anonymisierung bei qualitativen Forschungsdaten

Im Sinne der leichten Nachvollziehbarkeit sowie einfachen Nachnutzung von Forschungsergebnissen wird nahegelegt, Forschungsdaten so offen wie möglich und so geschützt wie ethisch und rechtlich nötig zugänglich zu machen. Die Universität und UB Basel sowie die UB Bern laden vor diesem Hintergrund zu einem Workshop mit Forschenden sowie Experten und Expertinnen aus den Bereichen Datenschutz und Informationssicherheit ein.

Das Teilen von Forschungsdaten wird seit einiger Zeit von Forschungsförderern wie dem Schweizerischen Nationalfonds (SNF), Fachgesellschaften aber auch Verlagen gefördert. Im Sinne der leichten Nachvollziehbarkeit sowie einfachen Nachnutzung von Forschungsergebnissen wird nahegelegt, Forschungsdaten so offen wie möglich und so geschützt wie ethisch und rechtlich nötig zugänglich zu machen. Doch wo fängt Schutz an und was ist ein ausreichender Schutz? Wann ist in diesem Sinne Anonymisierung erforderlich, was ist dabei zu beachten und wie verändert sich damit das Forschungsmaterial? Die Thematisierung des Forschungsdatenmanagements und die Anforderungen des Datenschutzes, die nicht zuletzt mit der Einführung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung prominent sind, werfen für Forschende, die mit personenbezogenen qualitativen Forschungsdaten arbeiten, viele Fragen zum rechtlich korrekten und ethisch integren Umgang auf. Welche rechtlichen Vorgaben müssen Sie berücksichtigen, wenn Sie Forschungsdaten erheben, bearbeiten und teilen? Wie können Sie Ihre InterviewpartnerInnen oder TeilnehmerInnen der Feldbeobachtung gut schützen ohne das Potential ihres Forschungsmaterials und Chancen für Folgeprojekte zu minimieren?

Die Universität und UB Basel sowie die UB Bern laden vor diesem Hintergrund zu einem Workshop mit Forschenden sowie Experten und Expertinnen aus den Bereichen Datenschutz und Informationssicherheit ein, um anhand von konkreten Forschungsprojekten Lösungen für die Handhabung qualitativer Forschungsdaten zu formulieren.

Im Anschluss an die erste Einschätzung der vier beispielhaften Forschungsprojekte, werden die zentralen Fragen der Teilnehmenden in Kleingruppen gemeinsam mit den Experten und Expertinnen diskutiert und mögliche Lösungen formuliert.

Anmeldung bis zum 20. Mai 2019: researchdata@unibas.ch - nach der Anmeldung werden wir uns mit einem kurzen Fragebogen an Sie wenden, um den Workshop auf Ihre Bedürfnisse abstimmen zu können. Der Workshop ist auf 30 Teilnehmende beschränkt. Bei grosser Nachfrage ist eine Wiederholung geplant.


Veranstaltung übernehmen als iCal